• Bild1

Vermietungsmanagement

Wir vermieten Ihre Immobilie mit System.

Mit einem effizienten und klar strukturierten Prozess erzielen wir für unsere Kunden eine optimale Vermietungssituation. Die lokalen Gegebenheiten werden durch unseren lokalen Bezug und unsere Ansprechpartner vor Ort berücksichtigt und schnelle Lösungen bei allen Vermietungsdienstleistungen rund um Ihre Wohnimmobilie realisiert. Wir sind in der Lage, für nahezu jede Leerstandaufgabe schnell eine realistische Potenzialanalyse durchzuführen und über eine optimale Positionierung des Objekts eine bedarfsgerechte Vermietung zu realisieren.

Vom Exposé bis zum Mietvertrag

Unsere Mitarbeiter übernehmen die komplette Umsetzung aller mit der Vermietung verbundenen Aufgabenbereiche. Neben der Ausgestaltung und Prüfung von Mietverträgen und einer Bonitätsprüfung durch unser Forderungsmanagement stehen hierbei insbesondere die Aufbereitung von Exposés, die Organisation und Durchführung von Insertionen und Besichtigungen sowie die abschließende Auswahl von Mietinteressenten im Mittelpunkt. Selbstverständlich ist auch die fortlaufende Betreuung der Mietverhältnisse Teil unseres ganzheitlichen Ansatzes.

Lokal vernetzt – und überregional wertvolle Kontakte

Unsere Mitarbeiter vor Ort verfügen über umfangreiche lokale und überregionale Marktkenntnisse sowie eine hervorragende Vernetzung zu den wichtigsten Akteuren und Marktteilnehmern vor Ort.

Wir handeln im Sinne des Eigentümers

Mit unserem strukturierten Vermietungsmanagement erhalten unsere Kunden ein zuverlässiges Steuerungselement für alle Vermietungsbelange und zudem die Sicherheit, dass alle Mietinteressenten bestmöglich betreut werden. Ziel unseres Handeln ist es, die Immobilien unserer Mandanten im Wert zu steigern und damit die Marktfähigkeit und Rentabilität zu sichern.

  • Tetraeder in Bottrop

    Tetraeder in Bottrop

    Die Stahl-Konstruktion Emscherblick, kurz Tetraeder, ist eine in Form einer dreiseitigen Pyramide erbaute und frei begehbare Aussichtsterrasse auf der Halde Beckstraße im Bottroper Stadtteil Batenbrock.

    Die Konstruktion mit einer Seitenlänge von 60 m ruht auf vier 9 m hohen Betonpfeilern und befindet sich in Rund 90 Metern Höhe zum Umgebungsniveau. Bei klarer Sicht kann man das Wahrzeichen der Stadt Bottrop von Essen aus erkennen.

  • Stadthalle Mülheim an der rUHR

    Stadthalle Mülheim an der rUHR

    Die Stadthalle Mülheim an der Ruhr zählt zu den bedeutendsten Sehenswürdigkeiten der Stadt. Das heutige Kultur- und Kongresszentrum wurde 1923 im neo-klassizistischen Baustil direkt am Westufer der Ruhr unweit der Mülheimer Innenstadt errichtet.

    Seit 1926 dient es als zentraler Theater-, Konzert- und Veranstaltungsort. Heute ist die Stadthalle u.a. als Veranstaltungsort der „Mülheimer Theatertage“ überregional bekannt.

  • Kokerei Zollverein in Essen

    Kokerei Zollverein in Essen

    Die Kokerei Zollverein in Essen-Stoppenberg war von 1961 bis 1993 aktiv und galt zu dieser Zeit als die modernste Kokerei Europas. Die Kokerei entstand in den Jahren 1957-61 in räumlich-funktionaler Anbindung an den Schacht XII der Zeche Zollverein. Sie ist heute ein Architektur-Welterbe und Industriedenkmal.

    Gemeinsam mit der benachbarten Zeche Zollverein wurde die ehemalige Kokerei im Jahr 2001 von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt.

  • Phoenix-See in Dortmund

    Phoenix-See in Dortmund

    Der Phoenix-See ist ein künstlich angelegter See auf dem ehemaligen Stahlwerksareal Phoenix-Ost im Dortmunder Stadtteil Hörde. Gemeinsam mit dem umgebenden Areal bildet der Dortmunder Phoenix-See heute ein Wohn- und Naherholungsgebiet mit Gastronomie und Gewerbebebauung.

    Die 3,2 km langen Fußgänger- und Fahrradwege rund um das neue Wahrzeichen Dortmunds sind stark frequentiert und laden Besucher zum Spazierengehen, Joggen, Radfahren oder Entspannen ein.

  • Schwanentorbrücke in Duisburg

    Schwanentorbrücke in Duisburg

    Die Schwanentorbrücke mit ihren vier Pylonen markiert markant die ehemalige mittelalterliche Stadtbefestigung der Rheinstadt. Von der mittelalterlichen Stadtbefestigung ist heute am Schwanentor noch ein Turmrest erhalten.

    Unterhalb der Brücke befindet sich der Steiger Schwanentor, Anleger für Fahrgastschiffe. Die traditionelle Anlegestelle wurde 1994 von dem Architekten Sir Norman Foster komplett neugestaltet.

Ihr persönliches Angebot wartet auf Sie.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies).

Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.