• Bild1

Vermietungsmanagement

Bedarf analysieren, Zielgruppen definieren, Interessenten akquirieren

Unabhängig davon, ob ein bestehender Leerstand abgebaut werden soll, eine Vertragsverlängerung ansteht oder ein alternatives Nutzungskonzept entwickelt werden soll: In puncto Vermietungsmanagement können wir einiges für Sie tun.

Lagebeurteilung und Nachfragebasis

Wir analysieren den derzeitigen IST-Zustand der Immobilie, prüfen die Markt- und Standortsituation in Hinblick auf Angebot und Nachfrage, führen eine Mietpreisermittlung durch und zeigen die derzeitigen Nutzungsmöglichkeiten sowie die primäre Zielgruppe auf. Parallel prüfen wir Alternativen, auch unter Berücksichtigung baulicher Veränderungen. Sofern ein alternatives Nutzungskonzept wirtschaftlich sinnvoll erscheint, erarbeiten wir in Kooperation mit externen Planungsteams und Architekten marktorientierte Konzepte für eine neue Nutzung.

Vom Exposé bis zum Mietvertrag

Unser Vermietungsmanagement und die Mieterakquisition beginnt bereits in der Planungsphase von Immobilien. Wir verstehen Vermietungsmanagement hierbei als komplexen Prozess, der mit der Analyse der Ausgangslage und der Entwicklung eines speziellen Vermarktungskonzeptes beginnt und mit dem Vertragsabschlusses und ersten Maßnahmen zur langfristigen Sicherung des Mietverhältnisses seinen vorläufigen Abschluss findet. Um dieses Ziel gemeinsam mit unseren Kunden zu erreichen, bestimmen wir geeignete Zielgruppen, entwickeln Marketingmaßnahmen, kontaktieren unzählige Interessenten, organisieren Besichtigungstermine, prüfen die Bonität, führen Verhandlungen und beschaffen Informationen. Neben langjähriger Erfahrung im wohnungswirtschaftlichen und gewerblichen Vermietungsgeschäft und lokaler Präsenz an den wichtigsten Standorten der Region verfügen wir zudem über ein ausgezeichnetes, umfangreiches Netzwerk an Rhein und Ruhr.

  • Förderturm Zeche Zollverein Essen

    Förderturm Zeche Zollverein Essen

    Die Zeche Zollverein war ein von 1851 bis 1986 aktives Steinkohlebergwerk in Essen. Zollverein ist heute Ankerpunkt der Europäischen Route der Industriekultur und Standort verschiedener Kultureinrichtungen sowie der Folkwang Universität der Künste.

    Das Weltkulturerbe Zollverein ist heute Veranstaltungsort überregional renommierter Kulturfestivals und diverser Messen wie z.B. die Ruhrtriennale, das Klavier-Festival Ruhr, ExtraSchicht oder die contemporary art ruhr.

  • Sanaa-Gebäude auf Zollverein

    Sanaa-Gebäude auf Zollverein

    Den Eingang der Hauptzufahrt zum Gelände des Weltkulturerbes Zollverein wird vom Kubus des Tokioter Architekturbüros SANAA geschmückt. Für das 2006 errichtete, architektonisch innovative Hochschulgebäude wird nach der ursprünglichen Verwendung sowie nach den Architekten teilweise noch die Namen „Zollverein-Kubus“, „Zollverein School“ und „Sanaa-Kubus“ verwendet.

    Das „Portal der Industriekultur“ ist ein europaweit einzigartiges Informationszentrum zur Industriekultur und international bekannt als Design-Standort.

  • Centro-Areal Oberhausen

    Centro-Areal Oberhausen

    Das CentrO Oberhausen ist ein Einkaufs- und Freizeitzentrum mit 125.000 m² Verkaufsfläche und insgesamt über 830.000 m² Betriebsfläche. Über 250 Geschäfte verteilen sich auf zwei, teilweise drei Ebenen des Einkaufszentrums. Die Coca-Cola-Oase ist heute mit über 1.000 Plätzen der zweitgrößte Food-Court Europas.

    Die Neue Mitte Oberhausen fußt auf einem Stadtentwicklungskonzept der frühen 1990er Jahre. Nach diesem Konzept wurde im Rahmen des Strukturwandels im Ruhrgebet auf dem ca. 143 ha großen Industriegelände der ehemaligen Gutehoffnungshütte die heutige "Neue Mitte" Oberhausen errichtet.

  • Essener Skyline

    Essener Skyline

    Das als Industrie- und Konzernstandort bekannte Essen geht vom Ursprung her auf das 845 gegründete Frauenstift Essen zurück. Im Rahmen des Projekts RUHR.2010 – Kulturhauptstadt Europas war Essen im Jahr 2010 stellvertretend für das gesamte Ruhrgebiet Kulturhauptstadt Europas.

    Mit der 2017 durch die Europäische Kommission verliehenen Auszeichnung zur "Grünen Hauptstadt Europas" hat die Ruhrgebietsstadt Essen bewiesen, dass sich Industrievergangenheit und nachhaltiger Strukturwandel nicht ausschließen.

  • Zelle Zollverein in Essen

    Zelle Zollverein in Essen

    Die Zeche Zollverein war ein von 1851 bis 1986 aktives Steinkohlebergwerk in Essen. Zollverein ist heute Ankerpunkt der Europäischen Route der Industriekultur und Standort verschiedener Kultureinrichtungen sowie der Folkwang Universität der Künste.

    Auf dem Gelände des Welterbes Zollverein befinden sich 65 Gebäude, über 200 technische Anlagen und Maschinen, ca. 2,7 km Bandbrücken und über 13,2 km Rohrleitungen. Das Zechenareal liegt mit jährlich rd. 1,5 Mio. Besuchern an zweiter Stelle er Kulturausflugsziele in NRW.

Ihr persönliches Angebot wartet auf Sie.