• Bild1

Forderungsmanagement

Interessen durchsetzen, Rentabilität bestmöglich absichern

Forderungsausfälle beeinträchtigen die Performance einer Immobilie oder eines ganzen Portfolios. Wir legen daher größten Wert auf ein fachgerechtes, professionelles Forderungsmanagement und haben hierfür einen Kompetenz-Bereich eingerichtet.

Längjähriges Know-how als Erfolgsgarant

Mit der langjährigen Erfahrung, auch größere Bestände an Rhein und Ruhr zu bewirtschaften, sind uns sämtliche Anforderungen an das Rechnungswesen und Forderungsmanagement vertraut. Unser Dienstleistungsportfolio reicht vom professionellen Debitorenmanagement über die klassischen Inkassodienstleistungen bis hin zum Betreiben des gerichtlichen Mahnverfahrens und der erweiterten anwaltlichen Interessenvertretung.

Unser Ziel ist einfach: Mietausfälle begrenzen

Über angeschlossene Rechtsanwaltskanzleien verfolgen unsere Mitarbeiter Ihre Ansprüche gegenüber säumigen Mietern und Schuldnern. Ob außergerichtlich, im gerichtlichen Mahnverfahren oder in der Titelüberwachung – unser Forderungsmanagement hilft Ihnen dabei, dass aus Mahnungen schnell wieder Zahlungen werden. In jeder Phase des Inkassoverfahrens nutzen wir die Datenbanken der Creditreform und Schufa Holding AG zur Beurteilung des Ausfallrisikos und zur Abstimmung der weiteren Vorgehensweise. Ob Negativmerkmale oder Zahlungserfahrungen – unsere Mitarbeiter entscheiden auf Grundlage zuverlässiger Daten, mit denen die finanzielle Situation des Schuldners übersichtlich und transparent wird. In enger Kooperation mit unseren Partnern fließt zusätzlich jedes eingeleitete Inkassoverfahren in die Datenbanken der Auskunfteien ein und steigert damit die Zahlungsbereitschaft säumiger Schuldner.

Das haben Sie davon: Schnelle Realisierung

Durch den Einsatz fachlich qualifizierter Mitarbeiter und modernster EDV-Technik, langjährigen Know-hows, multimedialer Schuldneransprache sowie einer konsequenten Prozesssteuerung nach wirtschaftlichen Kriterien haben wir in den vergangenen Jahren einen sehr guten Einzugserfolg erzielen können. Wir wissen, dass Sorgfalt und Transparenz neben den gesetzlichen Vorschriften hierbei an erster Stelle stehen müssen.

  • Villa Hügel in Essen

    Villa Hügel in Essen

    Die Villa Hügel wurde in den Jahren 1870 bis 1873 von Alfred Krupp erbaut und diente bis 1945 der als Wohnsitz und Repräsentationsort der Industriellenfamilie Krupp. Das auch als "größtes Einfamilienhaus Deutschlands" bekannte Anwesen war einst Hauptwohngebäude der Familie.

    Die an prominenter Stelle über dem Ruhrtal und dem Baldeneysee gelegene Villa verfügt auf ihren 8.100 Quadratmetern Wohn- und Nutzfläche über 269 Räume und liegt im 28 Hektar großen zugehörigen Hügelpark.

  • Zellengelände Zollverein Essen

    Zellengelände Zollverein Essen

    Die Zeche Zollverein war ein von 1851 bis 1986 aktives Steinkohlebergwerk in Essen. Zollverein ist heute Ankerpunkt der Europäischen Route der Industriekultur und Standort verschiedener Kultureinrichtungen sowie der Folkwang Universität der Künste.

    Das Zollverein-Areal wird auch heute noch mit Mitteln der europäischen Union, des Landes Nordrhein-Westfalen und der Stadt Essen zu einem Zentrum für Kunst, Design, Kultur und Geschichte weiterentwickelt.

  • Bürohochhaus Ellipson in Dortmund

    Bürohochhaus Ellipson in Dortmund

    Mit rund 60 Metern Höhe und 17 Etagen verfügt das Dortmunder Ellipson über eine Nutzfläche von rund 10.000 m². Die Grundsteinlegung des im Dortmunder Stadtzentrums gelegenen Bürohochhauses erfolgte im Januar 1998.

    Das an der B54 (Ruhrallee) gelegene Hochhaus verfügt über ein vollautomatisches Parksystem für 150 PKW sowie eine hoch moderne zentrale Gebäude-Infrastruktur. Hierzu bietet das Ellipson u.a. moderne Server- und Telekommunikationseinrichtungen und -dienstleistungen sowie umfangreiche Gebäudeservices.

  • ThyssenKrupp-Stahlwerk Schwelgern in Duisburg

    ThyssenKrupp-Stahlwerk Schwelgern in Duisburg

    Das ThyssenKrupp-Werk Schwelgern in Duisburg-Marxloh gehört zum Stahlwerk Bruckhausen, einem der größten Stahlwerke in Deutschland. Das Werk mit seinen beiden 250 Meter hohen Kaminen produziert mit zwei Hochöfen ein Nutzvolumen von rund 4.800 Kubikmetern Roheisen.

    Im April 2005 hatte der Hochofen nach Angaben des Stahlinstituts VDEh knapp 44 Mio. Tonnen Roheisen produziert und damit einen neuen europäischen Rekord aufgestellt.

  • Tiger and Turtle in Duisburg

    Tiger and Turtle in Duisburg

    Tiger and Turtle – Magic Mountain ist eine einer Achterbahn nachempfundene Landmarke auf der Heinrich-Hildebrand-Höhe im Angerpark in Duisburg-Angerhausen. Die Skulptur ist ein Kunstwerk von Heike Mutter und Ulrich Genth, das im Rahmen der Kulturhauptstadt Ruhr.2010 entwickelt wurde.

    Für den Entwurf der neuen Duisburger Landmarke wurde im Frühjahr 2009 ein Wettbewerb von Seiten der Stadtverwaltung initiiert. Aus dem Wettbewerb ging der Entwurf von Heike Mutter und Ulrich Genth unter vier Einreichungen als Sieger hervor.

Ihr persönliches Angebot wartet auf Sie.